Offizieller Fortuna Düsseldorf FanClub
 

Insights - Leo

Steckbrief

Leohnard D. "Leo"

Geburtsort: Düsseldorf Himmelgeist

Wohnort: Düsseldorf Himmelgeist 

Geboren: 21.09.1953 in Düsseldorf 

Sternzeichen: Jungfrau

Familienstand: Geschieden, ein Sohn „Andreas“ 

Beruf: Dipl.-Kfm. 

Hobbys: Fußball, Joggen, Lesen, Essen 

Mein erstes F95 Spiel: 1966: Relegationsspiel gegen Hertha BSC

Auswärtsspiel: 1966: Offenbach, Relegationsspiel gegen die Kickers, den Aufstieg erlebt mit im Alter von 14 Jahren

Mein Lieblingsspieler: Romario, Pelé, Zico, Herzog, Rouven Hennings, Michael Rensing 

Meine Hassspieler: Thomas Müller, Diego Maradona 

Unverzichtbar: Freunde, Virus 95, gute Gesundheit 

Verzichtbar: Pommes Frites, Tintenfisch, Oper, falsche Freunde                                          

Da war ich dabei: Relegation 1966                                        

Da war ich nicht dabei: Deutsche Meisterschaft 33 und Basel 79 

Lieblingsessen: Picanha, Sauerbraten, Rouladen, Pasta-Variationen 

Lieblingsgetränk: Alle Düsseldorfer Altbier-Hausbrauereien, einen guten Wein, Caipirinha, Kaffee  

Meine Vorsätze: Am Rande des gesundheitlich Verträglichen zu leben ohne dem Krebs erneut eine Chance zu geben.      

Mein Motto: Lieber blind durch die Wand als offenen Auges ins Feuer


Fortuna Story

Mein erstes Spiel unserer Fortuna habe ich in dem Relegationsspiel 1966 gesehen. Es war das Relegationsspiel für den Aufstieg in die Bundesliga 1966. Es war das Spiel gegen Hertha BSC, das wir durch 2 Tore von Hilmar Hoffer, einem von Peter Meyer und einem von Bernhard Steffen 4:1 gewannen. Mein nächstes Spiel war ein Auswärtsspiel, ebenfalls Relegation 1966, in Offenbach gegen die dortigen Kickers. Unser Trainer war Kuno Klötzer.

Wie kam es dazu? Mein Freund Klaus Hackert ist während des Sportunterrichtes des Görres-Gymnasiums, welcher damals auf den Plätzen des Rheinstadions stattfand, mit Fortuna in Berührung gekommen.

So stahlen wir uns an einem sonnigen Samstag aus Himmelgeist ins Rheinstadion.

Nach dem ersten Spiel hatte ich auch gleich meinen ersten Boxkampf, weil Berliner Hools mir meine Zigaretten klauen wollten, die ich, so gut es ging, gemeinsam mit Klaus verteidigte.

Doch damit war es doppelt reizvoll alle vierzehn Tage die Heimspiele unserer Fortuna zu verfolgen.

Also sprang zu dieser Zeit das Fortuna-Virus auf mich über. Mein Lieblingsspieler war Werner Biskup.

Dann hatte ich jüngst das Glück Rouwen Hennings persönlich zu treffen. Es war ein gutes Gespräch und er erlaubte ein kurzes Video mit ihm.


ZURÜCKSPIELEN